4. Spieltag Kreisliga A3
28.08.2014 - 18.30 Uhr

Eichenhainstadion, Kleinhaslach


Aufstellung: Benjamin Stehle - Kerim Tarhan (ab 46.: Samet Gülümser), Harald Prinz, Markus Felkel, Kevin Ehrmann - Andreas Kinder, Anatolij Betz, Emanuel Männer (ab 74.: Waldemar Warkentin), Stefan Kerk (ab 46.: Joel Ficociello) - Dario Scelsi, Ümit Avsar

Torschützen: 0:1 Emre Alagöz (43. Minute), 0:2 Maximilian Haberbosch (54. Minute), 1:2 Dario Scelsi (71. Minute), 1:3 Muhammet Alkin (78. Minute)

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote Karte für Egor Winter (FC Lindenberg, 75. Minute)

Spielbericht: Das Spiel begann mit hohem Tempo auf beiden Seiten, trotzdem gelang es in den Anfangsminuten keiner Mannschaft eine richtige Chance zu bekommen. Die einzige Chance für den KSC hatte dabei Kerim Tarhan, der nach einem Freistoß den Pfosten traf, doch das Spiel war zu diesem Zeitpunkt bereits unterbrochen. Mitte des ersten Durchganges lies jedoch auch das Tempo wieder nach und Lindenberg kam über die Außenbahnen zu ein paar Möglichkeiten, die jedoch kein Problem für KSC-Torhüter Benjamin Stehle darstellten. Kurz vor dem Seitenwechsel ging Lindenberg aber in Führung: Der Lindenberger Flügelspieler wurde in Abseitsposition stehend angespielt und legte unbedrängt für Emre Alagöz auf. Nach dem Seitenwechsel änderte sich trotz zweier Wechsel auf KSC-Seite nichts. Wenn, dann war es Lindenberg die zu Chancen kamen, während der KSC komplett harmlos blieb. Auch wenn der KSC äußerst schwach blieb, so fehlte auch diesmal wieder das Glück, während dem 0:1 eine Abseitsposition voraus ging, so ging dem 0:2 ein Foulspiel an Benjamin Stehle voraus. Nach einem Eckball wurde dieser von den Lindenberger im Fünf-Meter-Raum so angesprungen, dass er in der Folge behandelt werden musste. Der Schiedsrichter entschied sich für weiterspielen und Maximilian Haberbosch musste nur noch ins leere Tor einschieben. Fastschon überraschenderweise konnte dann Dario Scelsi 20 Minuten vor Schluss per direkten Freistoß den Anschlusstreffer erzielen. Vier Minuten später war der KSC nach einer Gelb/Roten-Karte für Lindenberg in Überzahl, doch auch weiterhin gelang nach vorne nichts und man bekam kurz danach auch noch das dritte Gegentor: Ein Freistoß wurde von der Mauer so abgefälscht, dass er an Benjamin Stehle vorbei sich den Weg ins Tor bahnte. Erwähnenswert bleibt nur noch, das der KSC in der Folge die einzige Chance aus dem Spiel heraus hatte. Zusammenfassend bleibt festzuhalten, dass der KSC, wie zuvor auch schon in Stiefenhofen. deutliche Defizite im Mittelfeld und Angriff hat und somit nicht in der Lage war annähernd mit Lindenberg mithalten zu können.


Vorspiel
Kleinhaslacher SC II 3:4 FC Lindenberg II
27.08.2014 - 18.30 Uhr


Torschützen: Dominik Izykowski, Dennis Schulz, Felix Schneider

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote-Karte für Federico Soravia (KSC, 90. Minute)

Spielbericht: Wetterbedingt musste das auf dem Nebenplatz in Burkwang ausgeführt werden und von Beginn an hatten beide Mannschaften mit den widrigen Bedingungen zu kämpfen. Nach rund 15 Minuten ging Lindenberg in Führung, doch praktisch im Gegenzug fiel der Ausgleich. Auch die nächsten beiden Lindenberger Führungen konnte der KSC schnell ausgleichen. Zehn Minuten vor Schluss erzielte Lindenberg dann den entscheidenden Treffer, auf den man keine Antwort mehr fand.


Stadionheft:
Ausgabe 1

Ergebnisse

... lade Modul ...
Kleinhaslacher SC auf FuPa