SV Waltershofen 2:2 Kleinhaslacher SC


Aufstellung: Benjamin Stehle - Kerim Tarhan, Jens Kimmich, Sebastian Odemer, Markus Felkel - Dennis Schulz, Martin Piontek, Jakob Betz, Said Tarhan - Erhan Memedov, Ümit Avsar

Bank: Lukas Weiß, Simon Wagner, Nathanael Wenzel

Torschützen: 0:1 Dennis Schulz (30. Minute), 1:1 Thomas Ehrmann (40. Minute), 1:2 Ümit Avsar (81. Minute), 2:2 Thomas Elison (88. Minute)


Spielbericht: Nach zuletzt 2 Siegen in Folge wollte der KSC an den letzten Spielen anknüpfen. Dies klappte durch einen Last-Minute-Treffer allerdings nicht. Dennoch: ein Punkt ist besser als keiner, denn der Spielverlauf sprach gegen den KSC.
Die Anfangsphase gehörte klar den SVW, doch sie konnten die zahlreichen Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Ab der 20. Spielminute fand der KSC in das Spiel, kam aber nur selten zum Torabschluss. In der 30. Spielminute konnte der KSC dann in Führung gehen. Nach einem langen Einwurf durch Felkel kam der Ball durch Zufall zu Dennis Schulz, der dann eiskalt, mit einem strammen Schuss aus 20 Metern in das rechte Ecke vollstreckte. Es ist sein 1. Saisontor. Daraufhin passierte relativ wenig und das Spiel verflachte. Kurz vor der Halbzeit (40. Spielminute) erzielte der SVW den Ausgleich. Ein einfacher Freistoß-Trick lies die Abwehr des KSC schwach aussehen. Statt den Ball aus 20m zentraler Position direkt auf das Tor zu schießen, kam ein Pass in die Schnittstelle und Ehrmann schiebt den Ball an den herauslaufenden Keeper Stehle vorbei. Nach der Halbzeit standen beide Defensivreihen sehr kompakt und es gab kaum Torraumszenen. Die größte Chance hatte in der 76. Spielminute der SVW, nach einem Steilpass muss der Stürmer nur noch einschieben, doch Benjamin Stehle parierte klasse. Und wie es im Fußball ist, rächt sich die Chancenverwertung der SVW, eine Standard-Situation bringt den KSC wieder in Führung. Nach einem Foulspiel an Betz, flankte Markus Felkel den fälligen Freistoß in den 16er und Ümit Avsar schiebt den Ball aus 5 Metern unbedrängt ein. Es ist bereits sein 7. Saisontor. Die SVW drückte weiterhin und lies sich durch den Gegentreffer nicht beeindrucken und konnte kurz vor Abpfiff den 2:2 Endstand durch Elison nach einer Ecke erzielen.
Alles in allem kann man mit dem Punkt zufrieden sein.


von Lyckan Burstedde


Vorspiel:

SV Waltershofen II 2:2 Kleinhaslacher SC II



Spielbericht: Ja, da war er wieder, der Teamgeist. Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung konnte die Reserve aus Kleinhaslach einen späten, aber verdienten Ausgleichstreffer erzielen.
Zum ersten Mal in dieser Saison hatte die Reserve personelle Sorgen. Gleich fünf Spieler mussten aufgrund einer Grippe absagen dazu tauchte einer erst gar nicht auf. So ging es mit nur zwei Auswechselspieler, darunter der Co-Trainer der ersten Mannschaft, Dario Scelsi, nach Waltershofen. Hier hatte man zu Beginn das Spiel im Griff, etwas zählbares kam aber nicht heraus. Nach einem Ballverlust im Kleinhaslacher Mittelfeld steckte ein Spieler aus Waltershofen durch und der Stürmer traf aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0. Danach war Kleinhaslach wieder besser und erspielte sich erste Chancen. In der 44. Minute dann der Ausgleich: Dario Scelsi spielte einen super Pass auf Roderich Kulbach, der den Ball akrobatisch ins Tor beförderte. Nach der Pause dann gleich zu Beginn der Schock. Waltershofen erhöhte durch ein Traumtor in den Winkel zum 2:1. Danach war die Reserve aus Kleinhaslach am Drücker. Chance um Chance wurde vergeben. Alexander Huber köpfte nach einem Eckball daneben. Dominik Krahn verfehlte das Tor knapp und immer wieder war der Torwart aus Waltershofen zur Stelle. Kleinhaslach warf nun alles nach Vorne. Strittig wurde es auch wieder vor dem Kleinhaslacher Tor. Ein Flanke wurde von einem Verteidiger abgefälscht und der Kleinhaslacher Torwart konnte den Ball auf der Linie festhalten. Die Spieler aus Waltershofen protestierten, aber vergebens. Nach einem Abschlag von Torwart Elias Sutter verlängerte Dario Scelsi auf Roderich Kulbach, der den Ball locker zum mehr als verdienten 2:2 einschob. Jener Kulbach, der in der vergangen Woche noch den Sieg der ersten Mannschaft als Torwart fest hielt. Trainer Kalle Wipper war sehr zufrieden mit dem Spiel: “Heute wäre wirklich mehr drin gewesen, aber wir können mit diesem Unentschieden leben“.
Ein Dank gilt auch an den Schiedsrichter aus Waltershofen. Nachdem kein Schiedsrichter erschienen ist, übernahm ein Schiedsrichter der Heimmannschaft.

von Dominik Lubrich

Ergebnisse

... lade Modul ...
Kleinhaslacher SC auf FuPa