SV Gebrazhofen 1:1 Kleinhaslacher SC


03.04.2015 - 15.00 Uhr
Sportplatz SV Gebrazhofen
Schulstraße, 88299 Gebrazhofen



Aufstellung: Benjamin Stehle - Sebastian Odemer, Kerim Tarhan, Markus Felkel, Kevin Ehrmann - Said Tarhan, Anatolij Betz, Dennis Schulz, Emanuel Männer - Erhan Memedov, Ümit Avsar

Bank: Jens Kimmich, Philipp Egger, Alexander Huber

Torschützen: 1:0 Martin Riedle (47. Minute), 1:1 Ümit Avsar (75. Minute)


Spielbericht: In einer ausgeglichenen Partie zwischen dem KSC und dem SV Gebrazhofen nahmen am Ende beide Mannschaften leistungsgerecht einen Punkt mit. Die Partie begann wenig schwungvoll und beide Teams standen in der Defensive sehr geordnet, sodass wenige Torchancen auf beiden Seiten entstanden. Die Beste für den KSC hatte Erhan Memedov, nachdem Sebastian Odemer einen Freistoß aus dem Mittelfeld in den Strafraum geflankt hatte und der Ball unfreiwillig zum KSC-Angreifer verlängert wurde. Sein Abschluss ging jedoch knapp vorbei. Der KSC machte nach dem Seitenwechsel zu wenig und geriet umgehend nach einen Ballverlust und Querpass am eigenen Strafraum in Rückstand (47. Minute). Dies schien ein kleiner Weckruf für den KSC zu sein, der dann mehr für die Offensive tat. Der SV Gebrazhofen stand hinten sicher, aber tat nicht mehr als nötig. Dies bestrafte der KSC in Person von Ümit Avsar mit dem Ausgleich. Nach einer Ecke konnte die Heimmannschaft den Ball nicht klären und der Ball gelangt zu Markus Felkel, der den Ball mit seinen schwächeren rechten Fuß auf das Tor schießen wollte, stattdessen gelang der Ball zu Avsar, der am schnellsten geschaltet hatte und den Ball eiskalt verwandelte (75. Minute). Am Ende der Partie hatten beide Teams noch die Chance auf den Sieg, es blieb jedoch bei der Punkteteilung.


von Lyckan Burstedde


Vorspiel:

SV Gebrazhofen II 3:0 Kleinhaslacher SC II


03.04.2015 - 13.15 Uhr



Spielbericht: Nach zwei Siegen verlor die Reserve aus Kleinhaslach am vergangenen Sonntag gegen Gebrazhofen. Von Beginn an gab Gebrazhofen den Ton an und kam zu vielen guten Chancen. Jedoch fiel das 1:0 wieder einmal durch ein Standard. Nach einem Freistoß konnte ein Gebrazhofer Spieler freistehend einköpfen. Zu nennenswerte Chancen kam der KSC nicht. Kurz nach der Halbzeit gab es dann einen Elfmeter für Gebrazhofen. Der Strafstoß wurde sicher verwandelt. Auch in der zweiten Halbzeit blieb der KSC blass und so fiel nach einem langen Ball noch das 3:0. Die Niederlage ist auch in dieser Höhe völlig verdient.


von Dominik Lubrich


Kleinhaslacher SC 2:0 SGM Herlazh./Friesenh.


Mo. 28.03.2016 - 15.00 Uhr
Kunstrasenplatz Isny



Aufstellung: Benjamin Stehle - Kerim Tarhan, Emanuel Männer, Said Tarhan, Kevin Ehrmann - Jens Kimmich, Bastian Haider, Samir Guesmia, Sebastian Odemer - Dominik Izykowski, Ümit Avsar

Bank: Elias Sutter, Erhan Memedov, Alexander Huber, Saim Dürnagöz

Torschützen: 1:0 Erhan Memedov (43. Minute), 2:0 Ümit Avsar (63. Minute)



Spielbericht: Der KSC entschied das Ostermontagsspiel gegen die SGM Herlazhofen/Friesenhofen zu seinen Gunsten. Die beiden Teams begegneten sich auf dem Isnyer Kunstrasen zunächst auf Augenhöhe, spielerische Höhepunkte hatten im ersten Durchgang Seltenheitswert. Insgesamt investierte der KSC deutlich mehr und entschied die Partie mit einem Doppelschlag vor und nach der Halbzeit und belohnte sich gegen meist harmlose Gäste für den größeren Aufwand. Gerade in der Defensive stand der KSC wie schon letzte Woche sehr sicher und spielte zum wiederholten Male zu null. Das erste Tor fiel durch eine Standard-Situation. Ein lang geschlagener Ball von Sebastian Odemer landete bei Ümit Avsar, der den Ball in die Mitte verlängert, wo Erhan Memedov nur noch den Fuß zur Führung hinstrecken muss. Nach der Halbzeit agierte der KSC energischer und konnte dank des hohen Pressing auf 2:0 erhöhen. Der KSC setzte den Gegner in der eigenen Hälfte unter Druck, sodass ein Rückpass zum Torwart bei Ümit Avsar landet. Dieser umkurvt den Torwart und schob locker zur Vorentscheidung ein. In der Schlussphase gab es noch Chancen auf beiden Seiten, bei denen aber die Keeper meist das bessere Ende für sich hatten und es somit beim verdienten 2:0 aus Kleinhaslacher Sicht blieb.


von Lyckan Burstedde


Vorspiel:

Kleinhaslacher SC II 3:2 SGM Herlazhofen/Friesenhofen II


Mo. 28.03.2016 - 13.15 Uhr



Spielbericht: Im Nachholspiel hat die Reserve gegen Arnach mit 4:1 gewonnen. Somit ist die Revanche für die Vorwoche geglückt. Wie auch schon im vorherigen Spiel war die Reserve aus Kleinhaslach die bessere Mannschaft. Nur dieses Mal konnten die Chancen genutzt werden. Drei Mal Dominik Izykowski und einmal Oldie Christian Laib sorgten für den verdienten Sieg.
Spannender wurde es dann am Montag. Dort gewann die Reserve des KSC gegen Herlazhofen/Friesenhofen mit 3:2. Die Torschützen waren Patrick Goj, Dominik Lubrich und Dominik Krahn. Trotz einiger Ausfällen konnte die Reserve an die Leistungen der letzten Partie anknüpfen und gewann auch hier verdient.


von Dominik Lubrich


Stadionzeitung:


Ausgabe 7
Ausgabe 7


Nachholspiel:


Kleinhaslacher SC 2:2 SV Arnach


Samstag, 21.11.15 - 14.30 Uhr
Eichenhainstadion Kleinhaslach



Aufstellung: Benjamin Stehle - Jens Kimmich, Kerim Tarhan, Sebastian Odemer, Kevin Ehrmann, Markus Felkel, Lukas Weiß. Kevin Ehrmann, Said Tarhan, Erhan Memedov, Martin Piontek, Ümit Avsar

Bank: Saim Dürnagöz, Dominik Lubrich, Simon Wagner, Martin Abler

Torschützen: 0:1 Corbinian Kling (31. Minute), 1:1 Ümit Avsar (38. Minute), 2:1 Benjamin Stehle (48. Minute, Elfmeter), 2:2 Martin Scherb (84. Minute, Elfmeter)

Vorspiel:

Kleinhaslacher SC II - SV Arnach II
Abgesagt


Aufgrund des Wintereinbruchs musste die Partie leider kurzfristig abgesagt werden um die Bespielbarkeit des Platzes für das Spiel der ersten Mannschaften zu garantieren.


SV Arnach 0:0 Kleinhaslacher SC


So. 20.03. - 15.00 Uhr
Kunstrasen Bad Wurzach
Biberacher Straße



Aufstellung: Benjamin Stehle - Kerim Tarhan, Markus Felkel, Said Tarhan - Kevin Ehrmann, Sebastian Odemer, Emanuel Männer, Anatolij Betz, Dennis Schulz, Jens Kimmich - Ümit Avsar

Bank: Dominik Izykowski, Bastian Haider, Erhan Memedov

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote-Karte für Anatolij Betz (90. Minute)


Spielbericht: Traumhafte Bedingungen ließen auf ein gutes erstes Pflichtspiel im neuen Jahr für den KSC hoffen. Doch es kam anders, das Spiel gegen den SV Arnach endete wie schon beim Aufeinandertreffen vor der Winterpause nach umkämpften 90 Minuten Unentschieden. Gegen den SV Arnach war für den KSC in einem schwachen Spiel mehr drin, allerdings stand Ihnen das Glück nicht zur Seite und hinten hielt Stehle des Öfteren glänzend. Das Geschehen spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab, gelungene Aktionen waren trotzdem fast nicht zu sehen und es gab sehr viele kleine Fouls, die einen wirklichen Spielfluss nicht zuließen. In der ersten Halbzeit schaffte es der SV Arnach nicht den Ball bei teilweise sehr guten Chancen den Ball an Benjamin Stehle vorbei in das Tor unter zu bringen. Der KSC war bei Kontern gefährlich und erzielte in der 20. Spielminute nach einem langen Einwurf das 0:1, doch zuvor wurde auf Abseits entschieden. Dennis Schulz soll nach Angaben des Schiedsrichter bei A. Betz Verlängerung in der verbotenen Zone gestanden haben. In der 2. Halbzeit startete der KSC besser und erspielte sich zahlreiche aber eher ungefährliche Torchancen. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte Ü. Avsar, als er in der 85. Spielminute nach einem Konter alleine vor dem Gästekeeper vergibt. Die gesamte Spielzeit wurde von Unterbrechungen und taktischen Fouls geprägt, sodass kurz vor Ende A. Betz noch die gelb-rote Karte nach einem taktischen Foul sah.


von Lyckan Burstedde


Vorspiel:

SV Arnach II 3:0 Kleinhaslacher SC II


So. 20.03. - 13.15 Uhr



Spielbericht: Zum ersten Rückrundenspiel musste der KSC 2 gegen Arnach 2 ran. Gespielt wurde auf dem Kunstrasen in Bad Wurzach. Die Reserve aus Kleinhaslach hatte die Partie eigentlich im Griff und vergab einige gute Chancen. Doch dann das 1:0 für Arnach. Ein Kleinhaslacher Verteidiger spielte einen Ball direkt in die Füße eines Arnachers, der dann alleine auf das Tor zu lief und eiskalt verwandelte. Nicht genug. Nach einem Rückpass versuchte der Kleinhaslacher Torspieler den Stürmer mit der Hacke auszuspielen, was aber nicht gelang und so stand es 2:0. Danach bekamen die Arnacher einen mehr als fragwürdigen Elfmeter. Jedoch siegte die Gerechtigkeit, in dem der Elfmeter vergeben wurde. Die Kleinhaslacher kamen immer wieder zu guten Chancen, ein Tor gab es aber nicht. In der zweiten Halbzeit hatte der Torspieler des KSC insgesamt sieben Ballkontakte. Das zeigte wer am Drücker war. Aber wie schon in der ersten Hälfte konnte kein Tor erzielt werden. Nach einem Konter verpasste die Kleinhaslacher Hintermannschaft den Ball zu klären. Der Gegenspieler konnte nur durch ein Foul aufgehalten werden und so gab es den zweiten Elfmeter, welcher zum 3:0 führte.
Gut gespielt und dennoch verloren. Bei etwa 15 Chancen sprang einfach zu wenig heraus.


von Dominik Lubrich


SV Aichstetten 2:2 Kleinhaslacher SC


15.11. - 14.30 Uhr
Sportplatz Aichstetten



Aufstellung: Benjamin Stehle - Dominik Lubrich, Sebastian Odemer, Kerim Tarhan, Lukas Weiß - Martin Piontek, Markus Felkel, Said Tarhan, Erhan Memedov - Jens Kimmich, Bastian Haider

Bank: Nathanel Wenzel, Roderich Kulbach, Kevin Ehrmann

Torschützen: 1:0 Iwan Iwanow (9. Minute), 1:1 Sebastian Odemer (65. Minute), 2:1 Thomas Essome Mayeb (79. Minute), 2:2 Benjamin Stehle (Foulelfmeter, 86. Minute)


Spielbericht: Zum Rückrundenauftakt ging es für den KSC nach Aichstetten. Wie zuvor bei den zweiten Mannschaften sorgten die Platzverhältnisse und der Wind für ein wahrhaftiges Lotteriespiel. Vollkommen unabhängig davon erwischte Aichstetten den deutlich besseren Start und hätte schon nach fünf Minuten in Führung gehen können. Zu diesem Zeitpunkt kam von den Kleinhaslachern gar nichts und versuche eines geordneten Spielaufbaus endeten sofort hinter der Mittellinie mit einem Fehlpass. Nach einer weiteren Großchance konnte Aichstetten dann nach 14 Minuten in Führung gehen. Aus sehr abseitsverdächtiger Position startete Iwan Iwanow in Richtung Tor und spitzelte den Ball an Keeper Benjamin Stehle vorbei ins „kurze Eck“. Nach dem Gegentor sortierte sich die Defensive langsam aber sicher und ließ in der Folge weniger zu, was zu einem langatmigen Spiel führte, da der KSC offensiv immer noch nichts zu Stande brachte. Die erste und einzige nennenswerte Chance des KSCs im ersten Durchgang hatte Erhan Memedov nach rund 35 Minute, doch er schaffte es nicht eine Freistoßvorlage von Markus Felkel gezielt aufs Tor zu bringen. Kurz vorm Seitenwechsel dann nochmals eine Schrecksekunde für den KSC: Ein Freistoß knallte von der Latte wohl ins KSC-Tor sprang und von dort wieder raus, ehe der Nachschuss aus wenigen Metern gekonnt übers Tor befördert wurde. Der Schiedsrichter übersah dies jedoch und die Aichstettener wirkten noch fast ein wenig geschockt über die Art und Weise des vergebens des Nachschusses. Nach dem Seitenwechsel und einigen Wechseln von Trainer Ayo Tarhan änderte sich das Bild und der KSC war plötzlich die deutlich bessere Mannschaft auf dem Platz. Den Angriffen hatte Aichstetten oftmals nur Fouls entgegenzusetzen und so hatte der KSC einen Freistoß nach dem Anderen. Einer davon sorgte dann in der 65. Minuten auch für den längst überfälligen Ausgleich. Einen sehr schönen Freistoß von Bastian Haider wehrte der Torwart nach vorne ab und Sebastian Odemer brachte den Ball dann anschließend im Tor unter. In der Folge setzte der KSC alles auf Sieg und hatte wieder Großchancen am laufenden Band und wurde dafür bestraft. Aichstetten klärte einen Ball aus dem eigenen Strafraum und konterte den KSC perfekt aus und ging somit wieder in Führung. Mit lediglich zehn Minuten auf der Uhr ging es nun darum wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen. Kurz vor Schluss bekam der konnte der gegnerische Torwart Said Tarhan im Strafraum nur per Foul stoppen und Benjamin Stehle verwandelte den anschließenden Elfmeter wie immer äußerst sicher.
Am Ende steht für beide Mannschaften ein gerechtes Unentschieden, auch wenn beide wohl auf mehr gehofft haben. In der ersten Halbzeit konnte der KSC nicht überzeugen, machte es aber in der zweiten Halbzeit mit einer sehr engagierten Leistung wieder wett.
Am kommenden Samstag findet das letzte Spiel dieser Saison statt: Der Vorletzte und Mitabsteiger SV Arnach gibt sich die Ehre am Eichenhain und der KSC hat nochmals die Chance ein Jahr mit vielen Höhen und Tiefen mit einem Erfolg anzuschließen.


Vorspiel:

SV Aichstetten II 2:0 Kleinhaslacher SC II

15.11. - 12.45 Uhr



Spielbericht: Schwierige Bedingungen empfingen den KSC II in Aichstetten. Starker Wind und ein holpriger Boden machten Vieles zu einem reinen Glücksspiel. Trotzdem sollte der jüngste Aufwärtstrend weiter bestätigt werden und das letzte Auswärtsspiel sollte möglichst erfolgreich abgeschlossen werden. Zu Beginn hatte das Team von Trainer Kalle Wipper aber Probleme ins Spiel zu kommen und ließ vor allem die kämpferische Leistung vermissen, die in der Vorwoche noch zum Sieg gegen den Türk SV Wangen führte. Im Tor konnte man sich aber auf Elias Sutter verlassen, der mit einem gehaltenen Elfmeter einen frühen Rückstand verhindern konnte. Im Laufe der ersten Hälfte stabilisierte sich das Team zunehmend und kam selber zu einigen Möglichkeiten. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich die Mannschaft dann deutlich bissiger und schaffte es immer wieder sich Chancen zu erarbeiten, die man aber einfach nicht in Tore ummünzen konnte. In der 63. Spielminute entschied der Schiedsrichter dann wieder auf Elfmeter und wieder konnte Elias Sutter diesen mit einer starken Parade halten. Zum Leidwesen des KSC-Anhangs ließ der Schiedsrichter den Elfmeter wiederholen und beim dritten Versuch an diesem Tage musste sich Elias Sutter dann erstmals geschlagen geben. In der Folge probierte der KSC nochmals alles, doch wie so oft fehlte das letzte bisschen Glück oder Können. Mit dem Schlusspfiff machte Aichstetten mit dem zweiten Tor alles klar. Am Ende stehen musste ein bitter enttäuschtes Team, im Wissen um die vertanen Möglichkeiten, ohne Punkte den Rückweg nach Kleinhaslach antreten. In der kommenden Woche hat man dann gegen Arnach die Möglichkeit das Jahr versöhnlich anzuschließen.

Ergebnisse

... lade Modul ...
Kleinhaslacher SC auf FuPa