Kleinhaslacher SC 1:2 Türk SV Wangen


08.11.2015 - 14.30 Uhr
Eichenhainstadion Kleinhaslach



Aufstellung: Benjamin Stehle - Lukas Weiß, Dominik Lubrich, Kerim Tarhan, Jens Kimmich - Said Tarhan, Markus Felkel, Sebastian Odemer, Martin Piontek - Erhan Memedov, Farid Mohammadi

Bank: Nathanel Wenzel, Simon Wagner, Ümit Avsar

Torschützen: 1:0 Said Tarhan (10. Minute), 1:1 Ahmet Kaba (42. Minute), 1:2 Hakan Sahin (56. Minute)


Spielbericht: An diesem Spieltag, bei frühlingshaften Wetter, gastierte der Tabellenführer Türk SV Wangen beim Kleinhaslacher SC. Der Türk SV feiert den elften Saisonsieg aus zwölf Spielen. Ein verdienter, aber schmeichelhafter Sieg für die Gäste aus Wangen, das vorallem in Hälfte eins hochkarätige Chancen liegen lies und insgesamt mehr Ballbesitz gegen aufopferungsvoll kämpfende KSCler hatte. Die frühe Führung erzielte Said Tarhan in der 10. Spielminute, nachdem er den Ball im Spielaufbau des Türk SV anfängt und den Ball mit einem strammen Schuss aus 30m versenkt.
Der Türk SV war in einem intensiven Spiel nachdem Gegentreffer lange Zeit die agilere Mannschaft taten sich aber gegen den gut verteidigen KSC lange Zeit schwer und verpassten den Ausgleich, sodass es nach 25 Minuten eigentlich 2:0 stehen muss: erst hämmert Markus Felkel den Ball von der Mittellinie an die Latte, danach will der Torwart den Ball sicher fangen, rutscht aus und Martin Piontek köpft den Ball in das Tor. Doch der Schiedsrichter pfiff auf Foul - sehr fragwürdige Entscheidung. Daraufhin spielte nur der Türk SV und es gelang ihnen, noch vor der Halbzeitpause, nach einem strammen Schuss des Kapitäns Ahmet Kaba der 1:1 Ausgleich. Nach der Halbzeit konnte sich KSC Torwart Stehle öfters auszeichnen und den Rückstand verhindern. In der 56 Spielminute war aber auch Stehle machtlos, nach einem Konter ist Hakan Sahin frei durch und schiebt eiskalt zum 1:2 ein. In der Schlussphase warf der KSC alles nach vorne und es entwickelte sich eine hitzige Partie dennoch konnte der KSC die erste Niederlage nach zuletzt 6 Spielen ohne Niederlage nicht verhindern. Nächstes Wochenende ist man zu Gast in Aichstetten, gegen die man noch eine Rechnung nach einer 2:3 Niederlage vom ersten Spieltag offen hat.

von Lyckan Burstedde


Vorspiel:

Kleinhaslacher SC II 3:2 Türk SV Wangen II

08.11. -12.45 Uhr



Spielbericht: In einem sehr hektischen Spiel gewann der KSC II gegen den TÜRK SV Wangen mit 3:2. Witzigerweise fielen alle Kleinhaslacher Tore durch Standardsituationen.
In einer ruhigen Anfangsphase erzielten die Gäste aus Wangen das 0:1 durch einen Weitschuss. Aber dieses 0:1 hielt nicht lange an. Aushilfs Libero Kevin Ehrmann drosch einen Freistoß aus ca. 50 Meter Richtung Tor. Höhe Elfmeterpunkt wurde der Ball unglücklich durch einen Wangener verlängert, sodass der Ball ins Tor fiel. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte verlängerte Roderich Kulbach den Ball mit der Hacke auf Dario Scelsi. Dieser konnte aber nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Den folgerichtigen Elfmeter verwandelte Saim Durnagöz sicher zum 2:1. So ging es auch in die Halbzeitpause. Nach der Pause machten die Wangener Druck und vergaben einige gute Chancen. In der 60. Minute trafen die Wangener jedoch zum Ausgleich. In einer hektischen Schlussphase mit vielen Unterbrechungen gab es aber noch ein Happy End für die Kleinhaslacher Reserve. Ein Freistoß aus 30 Meter halblinker Position wurde immer länger und flog über Freund und Feind ins Tor. Torschütze war auch hier, Saim Durnagöz. Und so holte die Reserve ihre ersten Punkte zu Hause im Eichenhain Stadion.

von Dominik Lubrich

Stadionheft


Ausgabe 6
Ausgabe 6


ASV Wangen 2:4 Kleinhaslacher SC


01.11. - 14.30 Uhr
Sportplatz Gehrenberg



Aufstellung: Benjamin Stehle - Jens Kimmich, Sebastian Odemer, Kerim Tarhan, Markus Felkel - Said Tarhan, Dennis Schulz, Lukas Weiß, Martin Piontek, Erhan Memedov - Ümit Avsar

Bank: Jakob Betz, Martin Abler, Simon Wagner, Nathanel Wenzel

Torschützen: 0:1 Ümit Avsar (2. Minute), 0:2 Ümit Avsar (4. Minute), 1:2 Dennis Mihaljevic (6. Minute), 1:3 Ümit Avsar (14. Minute), 2:3 Dennis Mihaljevic (Elfmeter, 33. Minute), 2:4 Said Tarhan (90. Minute)

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote-Karte für den ASV Wangen (88. Minute)


Spielbericht: Der KSC hat sich nach zuletzt fünf ungeschlagenen Spielen ein weiteres Erfolgserlebnis erkämpft. Das 4:2 beim ASV Wangen musste sich aber hart erarbeitet werden. Der ASV gab über die gesamte Partie nie auf und kam einem möglichen Punkt in der zweiten Halbzeit immer wieder sehr nahe. Zu Beginn sah es aber ganz anders aus: Innerhalb der ersten drei Spielminuten gelang Ümit Avsar ein Doppelpack. In der zweiten Spielminute überlupfte er nach einem langen Pass von Markus Felkel aus der eigenen Hälfte klug den herauslaufenden Keeper zum 1:0. Das 2:0 war fast eine Kopie des ersten Treffers. Wieder schickt Markus Felkel Ümit Avsar per Steilpass, der dann einen Verteidiger stehen ließ und eiskalt in das kurze Eck einschiebt. Die ersten fünf Spielminuten war der ASV Wangen praktisch nicht auf dem Spielfeld. In der 6. Spielminute wachte der ASV auf und kam dank eines Sonntagsschusses aus 30 Metern, der in den Winkel einschlug, durch Dennis Mihaljevic, wieder ran. Nach dem Anschlusstreffer zeigte sich der KSC unbeeindruckt und Ümit Avsar gelang nach einer Standardsituation ein lupenreiner Hattrick innerhalb von nur 14. Minuten. Vor der Pause gelang dem ASV Wangen durch einen fragwürdigen Elfmeter erneut der Anschluss. Mihaljevic verwandelte Diesen souverän. Das Spektakel wurde in der 2. Halbzeit nicht fortgesetzt und es entwickelte sich zu einem sehr trägen Spiel, mit vielen Fouls und gelben Karten auf beiden Seiten. Ab der 88. Spielminute spielte der ASV nur noch zu Zehnt und der KSC konnte die kurzzeitige zahlenmäßige Überlegenheit in der Nachspielzeit zum entscheidenden 4:2 nutzen. Nachdem Lukas Weiß den Ball in der gegnerischen Hälfte behaupten konnte, landete dieser bei Said Tarhan, der zwei gegnerische Verteidiger stehen ließ und eiskalt einschob. Alles in allem ein verdienter Sieg für den KSC, der vor allem durch die überlegene Anfangsviertelstunde zustande kam. Der KSC ist nun 6. und hat 18 Punkte.


von Lyckan Burstedde


Vorspiel:

ASV Wangen II 0:0 Kleinhaslacher SC II

01.11. -12.45 Uhr



Spielbericht: Das erste Spiel ohne Gegentor für den KSC II, aber leider blieb auch das gegnerische Tor sauber. Nach der typischen Anfangsphase der Reserve, in dem der ASV Wangen mehrmals hätte in Führung gehen können, kam man besser ins Spiel und vergab zum Teil hundertprozentige Chancen. Hinten hielt Elias Sutter den Kasten sensationell sauber. So blieb es bis zur Halbzeit beim 0:0. Nach der Halbzeit war nun Kleinhaslach besser, verpasste es aber die guten Chancen im Tor unterzubringen. Der ASV kam noch zu kleineren Chancen, die aber außer Einer nicht mehr gefährlich waren. Diese wurde aber von Libero Dominik Lubrich auf der Linie geklärt. Danach wurde es hektisch. Erst übersah der Schiedsrichter, der bis dato super gepfiffen hat, ein absichtliches Handspiel eines Wangeners im Strafraum. Und dann verhinderte der ASV Torwart mit einem Handspiel außerhalb des Strafraums eine gute Torchance. Die fällige Rote Karte blieb aus, es gab nur Gelb. Danach passierte nicht mehr viel und die Kleinhaslacher Reserve erkämpfte sich einen, am Ende sicherlich verdienten, Punkt. Die Freude verging schnell, da man leider kalt duschen musste, was bei den Temperaturen eine Zumutung ist.
Nur einmal ging die Reserve bisher mit null Punkten nach Hause. Dort wurden aber bisher leider alle Spiele verloren.


von Dominik Lubrich


SV Waltershofen 2:2 Kleinhaslacher SC


Aufstellung: Benjamin Stehle - Kerim Tarhan, Jens Kimmich, Sebastian Odemer, Markus Felkel - Dennis Schulz, Martin Piontek, Jakob Betz, Said Tarhan - Erhan Memedov, Ümit Avsar

Bank: Lukas Weiß, Simon Wagner, Nathanael Wenzel

Torschützen: 0:1 Dennis Schulz (30. Minute), 1:1 Thomas Ehrmann (40. Minute), 1:2 Ümit Avsar (81. Minute), 2:2 Thomas Elison (88. Minute)


Spielbericht: Nach zuletzt 2 Siegen in Folge wollte der KSC an den letzten Spielen anknüpfen. Dies klappte durch einen Last-Minute-Treffer allerdings nicht. Dennoch: ein Punkt ist besser als keiner, denn der Spielverlauf sprach gegen den KSC.
Die Anfangsphase gehörte klar den SVW, doch sie konnten die zahlreichen Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Ab der 20. Spielminute fand der KSC in das Spiel, kam aber nur selten zum Torabschluss. In der 30. Spielminute konnte der KSC dann in Führung gehen. Nach einem langen Einwurf durch Felkel kam der Ball durch Zufall zu Dennis Schulz, der dann eiskalt, mit einem strammen Schuss aus 20 Metern in das rechte Ecke vollstreckte. Es ist sein 1. Saisontor. Daraufhin passierte relativ wenig und das Spiel verflachte. Kurz vor der Halbzeit (40. Spielminute) erzielte der SVW den Ausgleich. Ein einfacher Freistoß-Trick lies die Abwehr des KSC schwach aussehen. Statt den Ball aus 20m zentraler Position direkt auf das Tor zu schießen, kam ein Pass in die Schnittstelle und Ehrmann schiebt den Ball an den herauslaufenden Keeper Stehle vorbei. Nach der Halbzeit standen beide Defensivreihen sehr kompakt und es gab kaum Torraumszenen. Die größte Chance hatte in der 76. Spielminute der SVW, nach einem Steilpass muss der Stürmer nur noch einschieben, doch Benjamin Stehle parierte klasse. Und wie es im Fußball ist, rächt sich die Chancenverwertung der SVW, eine Standard-Situation bringt den KSC wieder in Führung. Nach einem Foulspiel an Betz, flankte Markus Felkel den fälligen Freistoß in den 16er und Ümit Avsar schiebt den Ball aus 5 Metern unbedrängt ein. Es ist bereits sein 7. Saisontor. Die SVW drückte weiterhin und lies sich durch den Gegentreffer nicht beeindrucken und konnte kurz vor Abpfiff den 2:2 Endstand durch Elison nach einer Ecke erzielen.
Alles in allem kann man mit dem Punkt zufrieden sein.


von Lyckan Burstedde


Vorspiel:

SV Waltershofen II 2:2 Kleinhaslacher SC II



Spielbericht: Ja, da war er wieder, der Teamgeist. Mit einer geschlossen Mannschaftsleistung konnte die Reserve aus Kleinhaslach einen späten, aber verdienten Ausgleichstreffer erzielen.
Zum ersten Mal in dieser Saison hatte die Reserve personelle Sorgen. Gleich fünf Spieler mussten aufgrund einer Grippe absagen dazu tauchte einer erst gar nicht auf. So ging es mit nur zwei Auswechselspieler, darunter der Co-Trainer der ersten Mannschaft, Dario Scelsi, nach Waltershofen. Hier hatte man zu Beginn das Spiel im Griff, etwas zählbares kam aber nicht heraus. Nach einem Ballverlust im Kleinhaslacher Mittelfeld steckte ein Spieler aus Waltershofen durch und der Stürmer traf aus abseitsverdächtiger Position zum 1:0. Danach war Kleinhaslach wieder besser und erspielte sich erste Chancen. In der 44. Minute dann der Ausgleich: Dario Scelsi spielte einen super Pass auf Roderich Kulbach, der den Ball akrobatisch ins Tor beförderte. Nach der Pause dann gleich zu Beginn der Schock. Waltershofen erhöhte durch ein Traumtor in den Winkel zum 2:1. Danach war die Reserve aus Kleinhaslach am Drücker. Chance um Chance wurde vergeben. Alexander Huber köpfte nach einem Eckball daneben. Dominik Krahn verfehlte das Tor knapp und immer wieder war der Torwart aus Waltershofen zur Stelle. Kleinhaslach warf nun alles nach Vorne. Strittig wurde es auch wieder vor dem Kleinhaslacher Tor. Ein Flanke wurde von einem Verteidiger abgefälscht und der Kleinhaslacher Torwart konnte den Ball auf der Linie festhalten. Die Spieler aus Waltershofen protestierten, aber vergebens. Nach einem Abschlag von Torwart Elias Sutter verlängerte Dario Scelsi auf Roderich Kulbach, der den Ball locker zum mehr als verdienten 2:2 einschob. Jener Kulbach, der in der vergangen Woche noch den Sieg der ersten Mannschaft als Torwart fest hielt. Trainer Kalle Wipper war sehr zufrieden mit dem Spiel: “Heute wäre wirklich mehr drin gewesen, aber wir können mit diesem Unentschieden leben“.
Ein Dank gilt auch an den Schiedsrichter aus Waltershofen. Nachdem kein Schiedsrichter erschienen ist, übernahm ein Schiedsrichter der Heimmannschaft.

von Dominik Lubrich


Kleinhaslacher SC 4:1 TSV Ellhofen


25.10. - 15.00 Uhr
Eichenhainstadion Kleinhaslach



Aufstellung: Benjamin Stehle - Jens Kimmich, Kerim Tarhan, Markus Felkel, Sebastian Odemer - Martin Piontek, Said Tarhan, Bastian Haider, Dennis Schulz, Erhan Memedov - Ümit Avsar

Bank: Jakob Betz, Saim Dürnagoz, Simon Wagner, Nathanael Wenzel

Torschützen: 1:0 Erhan Memedov (4. Minute), 2:0 Ümit Avsar (8. Minute), 2:1 Marcel Simon Klauss (14. Minute), 3:1 Ümit Avsar (69. Minute), 4:1 Bastian Haider (90. Minute)

Besondere Vorkommnisse: Benjamin Stehle hält Foulelfmeter von Fabian-Christian Von Beuningen (85. Minute)



Spielbericht: Der KSC ist seit fünf Spielen (3 Siege, 2 Unentschieden) ohne Niederlage. An diesem Sonntag gastierte der TSV Ellhofen, aktuell Tabellenletzter, beim KSC. Dieser blieb auch nach der Partie auf der Erfolgsspur und gewann in einer recht einseitigen Partie klar und deutlich mit 4:1. Der Favorit startete furios und ging schnell in der 4. Spielminute, durch Erhan Memedov, nach einem Abstauber-Tor, in Führung und lies die an diesem Spieltag selbsternannte Fankurve des KSC, die "Supporters Eichenhain" jubeln. Das nächste Tor lies nicht lange auf sich warten und Ümit Avsar erhöhte nach einem Abschlag von Benjamin Stehle schon nach acht Minuten auf 2:0. Doch der TSV Ellhofen schlug zurück und verkürzte nach einer Standardsituation (14. Spielminute) auf 2:1. Der KSC hatte das Geschehen dennoch im Griff, konnte aber die zahlreichen Chancen nicht nutzen. Dank einer effektiven und abgeklärten 2. Halbzeit kam der KSC zu weiteren Möglichkeiten und erhöhte in der 70. Spielminute auf 3:1. Durch einen langen Einwurf von Markus Felkel bewies Said Tarhan Übersicht und legte per Brust auf Ümit Avsar auf, der aus fünf Metern den Ball in das Tor befördert. Ellhofen wehrte sich und bekam durch ein vermeintliches Foulspiel im Strafraum (85. Minute) noch einmal die Chance, das Spiel durch ein Elfmetertor spannend zu gestalten. Doch Stehle hielt den Elfmeter stark. Den Schlusspunkt setzte Bastian Haider in der Nachspielzeit und traf nach einem Einwurf von Saim Durnagöz per Direktabnahme zum 4:1 Endstand. Hätte der TSV den Anschluss geschafft, wäre das Spiel vielleicht noch einmal spannend geworden. So hatte der KSC aber keine Mühe, den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

von Lyckan Burstedde


Kleinhaslacher SC II: spielfrei



Stadionheft


Ausgabe 5
Ausgabe 5


Kleinhaslacher SC 3:1 FC Wuchzenhofen


Aufstellung: Roderich Kulbach - Lukas Weiß, Kerim Tarhan, Sebastian Odemer, Jens Kimmich - Erhan Memedov, Said Tarhan, Dennis Schulz, Martin Piontek - Jakob Betz, Ümit Avsar

Bank: Farid Mohammadi, Bastian Haider, Nathanael Wenzel, Simon Wagner

Torschützen: 1:0 Martin Piontek (20. Minute), 1:1 Manuel Wagegg (35. Minute), 2:1 Ümit Avsar (41. Minute), 3:1 Ümit Avsar (81. Minute)

Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für einen Auswechselspieler des FC Wuchzenhofen (84. Minute)


Spielbericht: Winterliche Bedingungen ließen wenig Hoffnung auf ein spektakuläres Spiel. Doch es kam anders. Am Donnerstag Abend hieß es an den letzten Spieltag anknüpfen, um auch gegen den FC Wuchzenhofen mit Teamgeist zu bestehen. Flutlichtspiel, was will man mehr? So begann auch die Partie und der FCW kam besser in die Partie, versäumte es aber die Führung zu erzielen. In der 21. Spielminute tat dies dann aber der KSC: Nach einer schöner Ecke durch Dennis Schulz erzielte Martin Piontek sehenswert per Kopf den ersten Treffer der Partie. Die Führung hielt aber nicht all zu lange und Wuchzenhofen erzielte noch vor der Pause durch einen nach einem Kopfball von Manuel Wagegg den 1:1 Ausgleich. (36. Minute). Der KSC ließ sich durch den schnellen Ausgleich aber nicht beeindrucken und erzielte nur 5 Minuten danach die erneute Führung. Nach einem starken Pass von Said Tarhan konnte Ümit Avsar auf den Torwart zu rennen. Den ersten Versuch konnte dieser noch halten, aber den Nachschuss schob Avsar dann lässig zum 2:1 ein. Nach der Pause wirkte der KSC defensiv sehr gut aufgestellt und ließ kaum Torraumszenen zu und war des Öfteren durch Standard-Situationen gefährlich. Und wie es kommen musste, entstand die Vorentscheidung durch einen Standard. Sebastian Odemer beförderte einen Freistoß aus der eigenen Hälfte punktgenau auf Ümit Avsar, der freistehend aus 8 Metern nur noch den Fuß hinhalten muss und somit den Endstand markierte. Des Weiteren erhielt ein Auswechselspieler des FCW kurz vor Spielende eine rote Karte, nach einer vermeintlichen Tätlichkeit an der Eckfahne.
Durch den Sieg konnte der KSC wieder den Anschluss an das Mittelfeld herstellen und steht, mit nur zwei Punkten Rückstand auf Platz fünf, aktuell auf dem neunten Tabellenrang. Nächster Gegner ist der aktuelle Zweite Waltershofen.


von Lyckan Burstedde


Vorspiel:

Kleinhaslacher SC II 1:4 FC Wuchzenhofen II


Spielbericht: „Wir hatten uns mehr vorgenommen“, sagte Trainer Kalle Wipper nach dem Spiel. Die Partie endete mit einem 4:1 für die Gäste aus Wuchzenhofen. Mit ihrer leicht aufgemotzten Mannschaft machten die Wuchzenhofener von Anfang an Druck. Bereits in der 13. Minute die Führung für die Gäste. Markus Schmid, eigentlich Spielmacher und Torjäger der Ersten Mannschaft, erzielte das Tor durch einen Freistoß. Von der Reserve aus Kleinhaslach kam nichts. In der 30. Minute erzielte Julian Schugg durch einen schönen Pass von Markus Schmid das 2:0. Die einzige Chance der Kleinhaslacher hatte Dominik Lubrich durch einen Freistoß, den der Torwart klasse parierte. Nicht genug. Kurz darauf erhöhte Markus Schmid wieder durch einen Freistoß zum 3:0. Der eigentlich durch den Schiedsrichter gesperrte Ball wurde schnell ausgeführt. Nach einem missglückten Klärungsversuch von einem Kleinhaslacher Spieler erzielte Mike Many-Ndeugne das 4:0. Keiner wusste was mit der Reserve aus Kleinhaslach los war. Der Trainer vermisste Aggressivität, Mannschaftsgeist und Wille. So stand es 4:0 zur Halbzeit. Nach der Halbzeit sahen die Zuschauer ein komplett anderes Spiel. Kleinhaslach war nun klar besser und spielte offensiv nach Vorne. Leider wurden die Chancen wie in den Spielen zuvor nicht genutzt. Wuchzenhofen war nur noch per Standards gefährlich. So schoss Markus Schmid noch mit einem Freistoß an die Latte. Es dauerte aber bis zur 89. Minute bis der Anschlusstreffer fiel. Nachdem die Kleinhaslacher am heutigen Tag keine Tore schießen konnten übernahm es ein Spieler aus Wuchzenhofen mit einem Eigentor. Leider konnte man nicht an den Leistungen der vergangenen Wochen anknöpfen.


von Dominik Lubrich

Ergebnisse

... lade Modul ...
Kleinhaslacher SC auf FuPa