TSG Rohrdorf 2:3 Kleinhaslacher SC



Spielbericht: Wille und Teamgeist, dass war der Erfolg für den KSC an diesem herrlichen Fußball-Nachmittag. Der KSC kam gut in die Partie, aber die erste Möglichkeit gehörte der TSG Rohrdorf. Nach einer Freistoßflanke pariert Stehle einen Kopfball aus zentraler Position stark. Kurz danach erzielte der KSC die Führung (10min). Ein schöner Angriff über Ümit Avsar, der den Ball auf Jakob Betz querlegt, aber der Keeper der TSG pariert den Schuss stark. Der darauffolgende Schuss von Said Tarhan landet per Block eines Devensivspielers erneut bei Jakob Betz der dieses Mal im Abschluss Glück hat, den der Towart war erneut dran, kann den Führungstreffer aber nicht entscheidend abwehren. Daraufhin gab es auf beiden Seiten hochkarätige Torchancen, bei den meist aber die Torwarte als Sieger hervorgingen. Ausnahme war die Nachspielzeit der 1. Halbzeit (45+1) als der TSG-Spielmacher Güttinger nach einem langen Pass alleine vor dem Tor ist, lässt er Stehle keine Chance und unkurvt ihn und schiebt zum 1:1 Ausgleich ein. In der zweiten Halbzeit verflachte die Partie und es wurde eine hitzige Partie mit vielen Fouls. In der 59. Spielminute drehte die TSG das Spiel und erzielte durch Benjamin Bietsch den Führungstreffer. Die letzten 15 Minuten der Partie gehörten dem KSC und sie wurden in der 76 Spielminute belohnt. Nach einem Eckball von Dennis Schulz ging ein Spieler der TSG mit der Hand zum Ball und der Schiedsrichter entschied folgerichtig auf Handelfmeter. Der Kapitän und Torwart Benjamin Stehle übernahm Verantwortung und verwandelte, wie schon in der letzten Saison, den Elfmeter sicher zum Ausgleich. In der Nachspielzeit wurde dann der Mut und Wille des KSC belohnt und Said Tarhan entschied mit seinem Last-Minute-Tor, als er mit einem genialen Trick alleine vor dem Tor steht und eiskalt zum 2:3 einschiebt, die Partie für den KSC.
von Lyckan Burstedde


Vorspiel:

TSG Rohrdorf II 2:4 Kleinhaslacher SC II



Spielbericht: Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und dem Wille zum Sieg gewann die Reserve verdient mit 4:2. Bereits in der 10. Minute ging der KSC II durch einen Freistoß von Libero Dominik Lubrich in Führung. Diese Führung baute Sebi Dubowy zum 2:0 aus. Danach kam Rohrdorf besser ins Spiel und verkürzte auf 2:1. So blieb es bis zur Halbzeit. Nach der Halbzeit war nun die Kleinhaslacher Reserve wieder am Drücker. So erzielte Alex Huber nach einem Freistoß das 3:1 per Abstauber. Jedoch kam Rohrdorf wieder ran und erzielte nach einem schönen Pass in die Spitze das 3:2. Unbeirrt spielte der KSC II weiter nach vorne und so traf Martin Abler zum 4:2 Endstand.
Verdient siegte die Reserve aus Kleinhaslach, vor allem wenn man die ausgelassenen Chancen gesehen hat. Zu dem war der Wille groß, das Derby zu gewinnen.
von Dominik Lubrich


Kleinhaslacher SC 2:2 SV Haslach



Zweimal geführt und dennoch nicht gewonnen. Nach einem langen Ball von Said Tarhan unterlief dem gegnerischem Abwehrspieler ein Fehler und Ümit Avsar köpfte zum 1:0 in der 17. Minute ein. Danach war das Spiel ausgeglichen mit Chancen auf beiden Seiten. Das 1:0 hielt bis zur 67. Minute. Nach einem Ballverlust in den Abwehrreihen schob ein Haslacher zum Ausgleich ein. Unbeirrt vom Ausgleich spielte der KSC weiter nach Vorne. In der 75. Spielminute dann die erneute Führung für den KSC. Mit einem langen Einwurf bediente Markus Felkel den in der Mitte stehenden Simone Mastroianni, der per Kopf einnetzte. In der 80. Minute gab es nach einem mehr als fragwürdigem Foul einen Elfmeter für Haslach. So stand es 2:2. In der letzten Minute hatte der KSC den Sieg noch auf dem Fuß, aber Farid Mohammadi konnte den Ball nicht im Tor unterbringen. Somit endete das Spiel unentschieden. Wieder einmal wäre Mehr drin gewesen.

Vorspiel:

Kleinhaslacher SC II 0:3 SV Haslach II


Sonntag, 27.09.2015 - 13.15 Uhr



Spielbericht: Nach dem 0:3 gegen Deuchelried verlor die Reserve auch gegen Haslach mit 0:3. Anders noch wie in der Vorwoche verlor man das Spiel verdient. Die Reserve kam überhaupt nicht ins Spiel und Haslach vergab einige gute Chancen. Nach einem Freistoß aus 18m konnte der Kleinhaslacher Torwart den Ball nicht festhalten und ein Spieler aus Haslach konnte locker zum 0:1 einschieben. Danach kam der KSC II besser ins Spiel. Neben einem Aluminiumtreffer wurden weitere gute Chancen vergeben. Nach der Pause aber wurde das Kräfteverhältnis wieder klar. Haslach machte Druck und konnte nach einem Fehler in der Kleinhaslacher Hintermannschaft mit 0:2 in Führung gehen. Die Reserve schmiss nun alles nach Vorne, konnte aber keine Tor mehr erzielen. Stattdessen machte die Reserve aus Haslach alles klar und gewann mit 0:3.
Das mit Abstand schlechteste Spiel der Kleinhaslacher Reserve in dieser Saison. Man konnte nicht an den Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen. Nun gilt die volle Konzentration auf das Derby in Rohrdorf. Bis dahin werden die Verletzten hoffentlich wieder zurückkehren.

Stadionheft


Ausgabe 4
Ausgabe 4


TSV Opfenbach 0:1 Kleinhaslacher SC

13.09.2016 - 15.00 Uhr
Eichenhainstadion Kleinhaslach


Aufstellung Benjamin Stehle - Lukas Weiß, Kerim Tarhan, Markus Felkel, Jens Kimmich - Sebastian Odemer, Said Tarhan, Philipp Egger, Emanuel Männer - Jakob Betz, Erhan Memedov

Wechsel: Ümit Avsar für Phillip Egger (40. Minute)
Martin Piontek für Erhan Memedov (40. Minute)
Simone Mastroianni für Jens Kimmich (43. Minute)
Philipp Egger für Lukas Weiß (55. Minute)
Jens Kimmich für Jakob Betz (62. Minute)
Erhan Memedov für Martin Piontek (73. Minute)
Jakob Betz für Simone Mastroianni (86. Minute)

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote-Karte für Ümit Avsar (84. Minute)

Torschützen: 0:1 Jakob Betz (24. Minute)

Spielbericht: Es klappt also doch! Der erste Saisonsieg ist perfekt. Nach zuletzt nur einem Punkt aus drei Spielen konnte der KSC den ersten Dreier gegen den TSV Opfenbach einfahren. Der KSC kam nur schleppend in die Partie und hatte Glück, nicht in Rückstand zugeraten. Der TSV Opfenbach hatte in den ersten 20 Minuten zwei hochkarätige Chancen, doch Benjamin Stehle hielt einen Kopfball aus aussichtsreicher Position glänzend und einmal konnte Sebastian Odemer auf der Linie, für den geschlagenen Torhüter retten. Mit der ersten richtigen Torchance erzielte der KSC die Führung. Nach einem Freistoß sah Opfenbachs Torwart Simon Peschek unglücklich aus und lies einen Ball aus der Hand fallen und Jakob Betz staubte ab. Nach der Halbzeit hatte die Heimmannschaft weiterhin mehr vom Spiel konnte aber die hochkarätigen Einschussmöglichkeiten nicht nutzen. Die größte Chance hatte der TSV Opfenbach in der 60. Minuten als nach einem Konter nur der Außenpfosten getroffen wurde. In der Schlussphase gab es eine strittige Situation, nachdem Ümit Avsar frei durch war, wurde er von einem Gegenspieler gelegt, dennoch gab es keinen Elfmeter und den damit fälligen Platzverweis. Ab der 84. Minute spielte der KSC nach einer gelb-roten Karte gegen Ümit Avsar nur noch zu Zehnt, konnte aber den knappen Vorsprung über die Zeit bringen. Mit dem ersten Saisonsieg geht es nun nächste Woche Zuhause gegen den aktuell Tabellenachten Deuchelried.

von Lyckan Burstedde





TSV Opfenbach 3:4 Kleinhaslacher SC II


Spielbericht: Der Aufwärtstrend der letzten Wochen zeigte sich auch am Sonntag in Opfenbach wieder. Die Reserve gewann verdient mit 4:3. In den ersten 20 Minuten knüpfte man an der zweiten Halbzeit der vergangen Woche an und spielte offensiv nach Vorne. Jedoch konnte man die guten Chancen nicht nutzen. Erst durch einen Elfmeter, von Saim Durnagöz, ging die Reserve in Führung. Bitter für den KSC II, kurz vor dem Elfmeter verletzte sich Stürmer Mateo Miller schwer. Er fällt mit einem Schienbeinbruch mehrere Monate aus. Danach verlor die Reserve aus Kleinhaslach den Faden und Opfenbach kam immer besser ins Spiel. Man konnte die Führung aber in die Halbzeit retten. Nach der Halbzeit war die Mannschaft aus Kleinhaslach wieder am Drücker und gingen durch einen Doppelschlag von Sebastian Dubowy und Saim Durnagöz (Elfmeter) mit 3:0 in Führung. Fünfzehn Minuten vor dem Ende dachte man bereits, dass Sebastian Dubowy mit einem weiteren Tor den Schlusspunkt gesetzt hätte, doch was danach geschah konnte keiner der mitgereisten Kleinhaslacher Fans glauben. Einige Spieler der Kleinhaslacher waren wohl mit den Gedanken bereits in der Kabine und der sicher geglaubte Sieg kam nochmals ins wanken. Opfenbach konnte noch auf 4:3 verkürzen. In einer turbulenten Schlussphase konnte die Reserve aus Kleinhaslach den Sieg über die Zeit retten. In einem harten Spiel mit vielen Fouls konnte die 2. Mannschaft der Kleinhaslacher den Sieg verdient mit nach Hause nehmen. Wir wünschen Mateo Miller eine gute Besserung und eine schnelle Genesung.
von Dominik Lubrich


Kleinhaslacher SC 0:2 SV Deuchelried



Aufstellung Benjamin Stehle - Farid Mohammadi, Kerim Tarhan, Markus Felkel, Jens Kimmich - Simone Mastroianni, Said Tarhan, Philipp Egger, Jakob Betz, Erhan Memedov - Martin Piontek

Wechsel: Bastian Haider für Farid Mohammadi (33. Minute)
Lukas Weiß für Jens Kimmich (38. Minute)
Dario Scelsi für Martin Piontek (46. Minute)
Farid Mohammadi für Jakob Betz (52. Minute)
Giuseppe Mastroianni für Simone Mastroianni (67. Minute)
Jakob Betz für Farid Mohammadi (75. Minute)
Jens Kimmich für Dario Scelsi (77. Minute)
Martin Piontek für Erhan Memedov (84. Minute)
Farid Mohammadi für Jens Kimmich (89. Minute)
Simone Mastroianni für Philipp Egger (89. Minute)

Torschützen: 0:1 Florian Haußmann (03. Minute), 0:2 Sebastian Baumann (72. Minute)

Spielbericht: Leider konnte der Aufwärtstrend der letzten Wochen nicht fortgesetzt werden. Der KSC unterliegt zuhause den SV Deuchelried mit 0:2. Die Heimelf musste auf den verletzten Emanuel Männer sowie die gesperrten Dennis Schulz und Ümit Avsar verzichten. Die Heimmannschaft fand in der ersten Halbzeit nie richtig in das Spiel und kassierte folgerichtig den Gegentreffer, nachdem der Ball unabsichtlich auf dem Fuß, des Deuchelrieders-Angreifer Haußmann landete und er humorlos das 0:1 aus kurzer Distanz erzielt. Daraufhin verpassten die Gäste ihre zahlreichen Einschussmöglichkeiten zu nutzen und die Führung auszubauen. Nach der Halbzeit kam die Heimelf besser in die Partie, konnte aber nicht den Ausgleich markieren. Der gerade erst eingewechselte Sebastian Baumann markierte in der 72. Spielminute per direkten Freistoß das 0:2 und somit für die Entscheidung. Der KSC muss nach dieser Niederlage nach unten schauen und der SV Deuchelried festigt einen Platz im Mittelfeld der Kreisliga B.


von Lyckan Burstedde



Vorspiel:

Kleinhaslacher SC II 0:3 SV Deuchelried II



Spielbericht: Nach dem Sieg in Opfenbach verlor die Reserve zu Hause gegen Deuchelried II mit 0:3. Diese Niederlage ging deutlich zu hoch aus. Die zweite Mannschaft hielt von Anfang an mit und lies nicht viel zu. Viele Torchancen gab es aber auch für die Heimmannschaft nicht. Nach einem ungefährlichen Schuss rutschte dem Kleinhaslacher Torwart der Ball durch die Hände ins Tor. Mit einem 0:1 ging es in die Halbzeit. Nach der Pause war die Kleinhaslacher Reserve am Drücker, konnte aber einige Chancen nicht im Tor unterbringen. Nach einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters gab es Freistoß für die Gäste. Der Kleinhaslacher Abwehrspieler spielte klar den Ball, trotzdem ertönte der Pfiff des Schiedsrichters, was auch bei einigen Deuchelriedern zu einem Schmunzeln geführt hatte. Den folgenden Freistoß konnte der Kleinhaslacher Torwart nicht festhalten und ein Deuchelrieder staubte ab zum 0:2. Der KSC II gab aber nicht auf und spielte weiter nach vorne. Nach einem Eckball hatte die Reserve gleich vier Mal die Chance den Ball im Tor unterzubringen, was aber nicht gelang. Den darauffolgenden Konter spielten die Deuchelrieder mustergültig zu Ende und so stand es 0:3.
Auch diesen Sonntag kämpfte die Reserve wieder mit einer geschlossen Mannschaftsleistung. Man konnte nicht erkennen, dass da der Tabellenführer gegen eine Mannschaft im Tabellenkeller gespielt hatte. Im Spiel gegen die Reserve aus Haslach kehrt auch Kalle Wipper wieder zurück auf die Trainerbank. Dieser weilte im Wohlverdienten Urlaub. Vielen Dank an Peter Haupt und Kapitän Fabian Smollich, die das Training in dieser Zeit geleitet haben.
von Dominik Lubrich


Ausgabe 3
Ausgabe 3


Kleinhaslacher SC 3:3 SV Gebrazhofen

06.09.2016 - 15.00 Uhr
Eichenhainstadion Kleinhaslach


Aufstellung Benjamin Stehle – Thomas Unterreiner, Said Tarhan, Markus Felkel, Sebastian Odemer – Emanuel Männer, Jens Kimmich, Philipp Egger, Jakob Betz – Simone Mastroianni, Ümit Avsar

Wechsel: Martin Piontek für Emanuel Männer (39.Minute)
Emanuel Männer für Jakob Betz (46. Minute)
Giuseppe Mastroianni für Simone Mastroianni ( 67. Minute)
Jakob Betz für Jens Kimmich (71. Minute)
Dario Scelsi für Thomas Unterreiner (89. Minute)
Philipp Egger für Sebastian Odemer (90. Minute)

Torschützen: 1:0 Ümit Avsar (1. Minute), 2:0 Ümit Avsar(14. Minute), 2:1 Markus Schupp (47. Minute), 2:2 Armin Seitz (61. Minute), 3:2 Ümit Avsar (78. Minute), 3:3 Matthias Maucher (85. Minute)

Spielbericht: Auch wenn mit dem SV Gebrazhofen der Topfavorit auf den Titel ins Eichenhainstadion kam war die Zielsetzung nach zwei Niederlagen für den KSC klar: Ein Sieg musste her. Und schon nach wenigen Sekunden brachte Ümit Avsar den KSC in Führung. Nach einem Pass in den Lauf schob er den Ball, am Torhüter vorbei, ins Tor. Kurz danach war der KSC aber im Glück, als ein Gebrazhofener von einer Flanke überrascht wurde und freistehend, kurz vor dem Tor, den Ball irgendwie an den Pfosten beförderte. Nach einer Viertelstunde war es dann abermals Ümit Avsar der die Führung ausbaute. Die Innenverteidiger der Gäste sprangen an einem langen Ball vorbei und Ümit Avsar konnte dann einköpfen.
Nach dem Seitenwechsel erhöhte Gebrazhofen den Druck und kam zum schnellen Anschlusstreffer. In der 62. Minute konnten die Gäste, abermals begünstigt durch nachlässiges Abwehrverhalten, ausgleichen. Eine Viertelstunde vor Schluss brachte dann Ümit Avsar, nach einem langen Einwurf von Markus Felkel, den KSC wieder in Führung. Kurz vor dem Ende gelang aber Gebrazhofen nochmals der Ausgleich. Einen in die Mitte geklärten Ball beförderte Matthias Maucher aus gut 20 Metern per Direktabnahme unhaltbar ins KSC-Tor. Danach probierten beide Mannschaften noch den Siegtreffer zu erzielen, was aber trotz einiger Möglichkeiten auf beiden Seiten nicht mehr gelang. So trennten sich beide Mannschaften verdient mit einem Unentschieden.




Kleinhaslacher SC II 0:1 SV Gebrazhofen II


Spielbericht: Auch im dritten Spiel verlor die Reserve, zeigte aber eine ansehnliche Leistung. Die Reserve aus Gebrazhofen machte von Anfang an Druck und kam zu einigen Chancen, die der Torspieler Elias Sutter alle samt vereiteln konnte. Nach einem Ballverlust im Kleinhaslacher Mittelfeld schaltete Gebrazhofen schneller und erzielten den bis dahin verdienten Führungstreffer. Nach vorne ging beim KSC II bis dahin nicht viel, was sich aber in der zweiten Hälfte änderte. Nach einer taktischen Umstellung kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und so ergaben sich erste gute Chancen. Während der gesamten zweiten Hälfte war nun die Reserve aus Kleinhaslach besser, konnte ihre Überlegenheit aber nicht ausnutzen. Gebrazhofen brachte nur noch wenig zu Stande und wenn dann nur über Standards oder Konter. Leider blieb es bei der knappen Niederlage. In einem laufintensiven Spiel wäre ein Punkt wohl mehr als verdient gewesen. Mit dieser Leistung möchte Trainer Kalle Wipper in den kommenden Spielen den ein oder anderen Punkt mit nach Hause nehmen, nicht zuletzt auch wegen der Rückkehr einiger Routiniers.
von Dominik Lubrich

Ergebnisse

... lade Modul ...
Kleinhaslacher SC auf FuPa