Kleinhaslacher SC 2:3 SV Aichstetten

16.08.2016 - 17.00 Uhr
Eichenhainstadion Kleinhaslach


Aufstellung: Benjamin Stehle - Guiseppe Mastroianni (ab 84.: Lukas Weiß), Markus Felkel, Kerim Tarhan, Jens Kimmich - Jakob Betz, Philipp Egger, Said Tarhan, Thomas Unterreiner (ab 61.: Anatolij Betz), Dennis Schulz (ab 73.: Dario Scelsi) - Bastian Haider

Torschützen: 1:0 Philipp Egger (09. Minute), 1:1 Johannes Willburger (44. Minute), 1:2 Wdebat Arazar (56. Minute) 1:3 Thomas Essome Mayeb (68. Minute), 2:3 Eigentor (87. Minute)

Spielbericht: Misslungener Saisonstart für den KSC! Trotz früher Führung und vielen Torchancen im ersten Durchgang verlor man am Ende durch die miserable Leistung in der zweiten Hälfte verdient!
Bereits in der neunten Minute ging der KSC in Führung. Ein Freistoß von Markus Felkel beförderte Jakob Betz an die Latte von der der Ball direkt zu Philipp Egger kam, der dann nur noch einschießen musste. In de Folge hatte der KSC immer wieder Chancen und auch reichlich Pech, als Jens Kimmich von der Mittellinie aus nur den Innenpfosten traf. Aichstetten brachte bis dahin wenig auf die Reihe und spielte überwiegend mit langen Bällen in die Spitze. Doch der KSC schaffte es nicht die Überlegenheit in Tor umzumünzen. Selbst drei gute Möglichkeiten innerhalb von Sekunden konnte nicht verwandelt werden. Praktisch mit dem Pausenpfiff konnte Aichstetten dann mit einem Schuss aus rund 20 Metern ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel waren die Mannschaften wie ausgewechselt: Beim KSC passte nichts mehr zusammen, viele taktische und individuelle Fehler reihten sich aneinander, während Aichstetten plötzlich auch ohne lange Bälle zu Chancen kam. Im Gegensatz zum KSC nützte Aichstetten die, unter gütiger Mithilfe entstandenen, Chancen auch und traf weitere zwei Mal. In der Schlussphase probierte man nochmals alles. außer dem Anschlusstreffer kam aber nichts mehr zustande.
Ein sehr enttäuschender Auftakt in die neue Saison. In der zweiten Hälfte merkte man, dass die ordnende Hand von Trainer Ayo Tarhan fehlte. Nächste Woche ist spielfrei und dann geht es in zwei Wochen in Herlazhofen wieder um die ersten Punkte der Saison.


Kleinhaslacher SC 1:4 SV Beuren

29.07.2015 - 18.30 Uhr
Eichenhainstadion Kleinhaslach


Aufstellung: Benjamin Stehle - Guiseppe Mastroianni, Anatolij Betz, Said Tarhan, Jens Kimmich - Martin Piontek, Philipp Egger, Thomas Unterreiner (ab 58.: Lukas Weiß), Martin Abler (ab 61.: Dario Scelsi) - Ümit Avsar, Jakob Betz

Torschützen: 0:1 Daniel Vollmar (18. Minute), 0:2 Florian Albrecht (Strafstoß, 26. Minute), 1:2 Said Tarhan (55. Minute), 1:3 Florian Albrecht (59. Minute), 1:4 Dennis Rudhart (77. Minute)

Spielbericht: Die Rollen waren vor der Partie eindeutig verteilt, trotzdem konnte die junge KSC-Mannschaft lange mit allem was sie hat gegenhalten. Zwar hatte Beuren Einschussmöglichkeiten fast im Minutentakt, doch benötigten sie für ihre Tore in der ersten Halbzeit zwei Standards. Nach dem Seitenwechsel kam der KSC vermehrt zu Abschlüssen und Said Tarhan konnte per Freistoß zwischenzeitlich auf 1:2 verkürzen. Doch keine fünf Minuten später stellte Florian Albrecht mit einem schönen Fernschuss den alten Abstand wieder her. Eine Viertelstunde vor dem setzte dann Dennis Rudhart den Schlusspunkt.
Aus KSC-Sicht ist das Ergebnis vollkommen akzeptabel und auf die Leistung lässt sich sehr gut aufbauen. In den kommenden Wochen stehen weitere Testspiele an, ehe es am 16.08. zum Rundenstart daheim gegen den SV Aichstetten geht.



18. Spieltag Kreisliga A3
30.11.2014 - 14.30 Uhr


Nach nochmaliger Prüfung der Platzverhältnisse und dem günstigen Wetterbericht kann das Spiel doch in Kleinhaslach stattfinden. Wir bitten etwaige Unannehmlichkeiten zu entschuldigen!


Vorspiel
Kleinhaslacher SC II - TSV Stiefenhofen
30.11.2014 - 12.45 Uhr

Nun ging es darum zu beweisen, dass der Sieg am Vergangenen Sonntag kein Zufallsprodukt war und so begann auch die Partie. Anstatt wie so manches Mal einen frühen Treffer zu kassieren, ging der KSC von der Ersten Minute auf Angriff. Es ergaben sich einige Chancen. Unter anderem durch gefährliche Fernschüsse aus den Abwehrreihen der Kleinhaslacher, die knapp über den Querbalken gingen. Den Gästen gelangen durch gefährliche Hereingaben in den Strafraum einige vielversprechende Aktionen, die der KSC Keeper souverän löste. Auch vereinzelt heikle Standards blieben ebenfalls erfolglos und so ging es torlos in die Halbzeitpause. In der zweiten Hälfte drehten beide Mannschaften auf und die Partie wurde zunehmend spannender. Durch Kampf, Wille und viel Laufbereitschaft erarbeitete die Heimmannschaft einen Elfmeter, den unsere Nummer 1 Benjamin Stehle gekonnt ins Netz beförderte. Um diese tückische Führung nicht leichtsinnig wieder herzugeben, spielte der KSC nun auf Konter und so kam es zu weiteren brisanten Angriffen der Gäste. Auch hier konnte Stehle sein Können unter Beweis stellen um seinen Kasten sauber zu halten. Den erfolgreichen Konter zum Endstand 2:0 hat sich der KSC aber bis zur 90. Minute aufgehoben. Waldemar Warkentin legt im Strafraum den Ball am Torwart vorbei zu Ümit Avsar. Dieser bemerkt den sich nähernden Verteidiger nicht, welcher den Ball vor seinen Füßen weg spitzelt aber nicht klärt. Warkentin ist zur Stelle und kann endlich wieder einen Treffer verzeichnen.
Eine Spannende Begegnung und gute Leistung beider Mannschaften. Der KSC gewinnt verdient weil der Wille da ist und die Chemie stimmt.



17. Spieltag Kreisliga A3
22.11.2014 - 14.30 Uhr


Aufstellung: Benjamin Stehle - Dennis Jantke, Harald Prinz, Anatolij Betz, Kerim Tarhan - Stefan Kerk, Emanuel Männer, Matthias Reisch, Waldemar Warkentin - Dario Scelsi, Ümit Avsar

Torschützen: 0:1 Benjamin Einsle (2. Minute), 1:1 Waldemar Warkentin (38. Minute), 1:2 Simon Kulmus (88. Minute)

Besondere Vorkommnisse: Gelb/Rote-Karte für Ümit Avsar (63. Minute)

Spielbericht: Nach der überzeugenden Leistung in der Vorwoche war die Zielsetzung vor dem Lokalduell gegen den SV Maierhöfen-Grünenbach II klar, es sollte der nächste Sieg her! Die äußerlichen Bedingungen waren bei Sonnenschein und noch herbstlichen Temperaturen optimal für ein gutes Spiel. Auch die bayerischen Gäste hatten nach den, aus ihrer Sicht wenig erfolgreichen, letzten Wochen große Ambitionen um wieder drei Punkte zu holen. Und mit Anpfiff stellten sie es auch unter Beweiß: Ihr hohes und sehr aggressives Pressing sorgte für große Probleme und so musste Torhüter Benjamin Stehle schon nach 105 Sekunden den Ball aus dem Tor holen. Nach eigenen Einwurf konnte man den Ball nicht in den eigenen Reihen halten und so konnte Benjamin Einsle den Ball, nach Flanke von Armin Spieler, frei einköpfen. Zum Glück war bereits nach fünf Minuten Schluss mit dem Pressing und Maierhöfen schaltete einige Gänge zurück und ermöglichte es dem KSC sich zu sortieren und wieder ins Spiel zurückzukommen. Spätestens als Maierhöfen sich nach rund 20 Minuten von ihrem Pressing erholen musste konnte der KSC das Spiel kontrollieren und kam zu einer Reihe guter Chancen, doch wie so oft fehlte das nötige Glück. Ein Seitfallzieher von Dario Scelsi ging Millimeter am Pfosten vorbei, ebenso wie ein Versuch von Ümit Avsar. Schließlich war es Waldemar Warkentin der seine seit Wochen gute Form in weiteres Tor ummünzte: Nach einer Flanke beförderte er den Ball per Fallrückzieher (wie zuvor angekündigt) unter die Latte und ließ die Anhänger im Eichenhainstadion jubeln. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff hatte dann Maierhöfen einen Freistoß an der Strafraumkante, den Alexander Schmähl an die Latte schoss. Somit ging es zwar ein bisschen glücklich mit einem 1:1 in die Halbzeit, doch aufgrund der Chancen und Spielanteile wäre auch eine KSC-Führung nicht unverdient gewesen. Nach dem Seitenwechsel nahm die Intensität des Spiels weiter zu und so wurde das Spiel auch immer ruppiger, die Fouls häuften sich und neben dem Platz wurde es immer lauter. Besonders für den KSC sorgte dies auch auf dem Platz für eine große Änderung, denn nachdem er zum wiederholten Male überhart angegangen wurde hatte Ümit Avsar seine Nerven nicht mehr im Griff und musste nach 63 Minuten mit Gelb/Rot vom Feld. Da auch der KSC weiterhin auf Sieg spielte konnte sich Maierhöfen weiter zurückziehen und schaffte es immer wieder per Konter gefährlich vor das Tor zu kommen, aber alle Versuche scheiterten an Benni Stehle. Nach einer kampfbetonten zweiten Halbzeit schien es schon, dass man sich auf dem Platz fair unentschieden trennen würde, aber dann schaffte es Maierhöfen doch noch einmal vor das Kleinhaslacher Tor und nachdem Benni Stehle schon zweimal hielt musste er sich im dritten Versuch geschlagen geben. Schlussendlich musste der KSC nach großen Kampf unglücklich die drei Punkte nach Maierhöfen ziehen lassen. Ein Punkt wäre auf jeden Fall verdient gewesen und sogar Drei wären bei besserer Chancenverwertung möglich gewesen.
Für den KSC gilt es nun in der nächsten Woche einen versöhnlichen Abschluss eines turbulenten Jahres zu schaffen. Ansonsten würden wir uns wünschen, dass beide Mannschaften den Klassenerhalt erreichen und wir uns somit in der nächsten Saison wieder in der A-Klasse treffen!


Vorspiel
Kleinhaslacher SC II 0:4 SV Maierhöfen-Grünenbach III
22.11.2014 - 12.45 Uhr


Stadionheft:
Ausgabe 7

Ergebnisse

... lade Modul ...
Kleinhaslacher SC auf FuPa