11. Spieltag Kreisliga A3
12.10.2014 - 15.00 Uhr

Sportplatz FC Scheidegg
Am Sportplatz 6
88175 Scheidegg



Aufstellung: Benjamin Stehle - Kerim Tarhan (ab 18.: Volker Notz), Markus Felkel, Harald Prinz, Kevin Ehrmann (ab 46.: Jens Kimmich) - Waldemar Warkentin (ab 53.: Dominik Izykowski), Dennis Jantke, Joel Ficociello, Andreas Kinder, Dennis Schulz - Ümit Avsar

Torschützen: 0:1 Lars Tüscher (Eigentor, 6. Minute), 1:1 Nico Endl (43. Minute), 2:1 Benjamin Schnepf (53. Minute), 3:1 Sebastian Gruber (83. Minute), 4:1 Tony Oqbu Momo (90. Minute)

Spielbericht: Nach einem überraschend engem Spiel in der Vorwoche gegen den TSV Ratzenried trat der KSC wiederum verletzungsgeschwächt beim FC Scheidegg an. Mit Dario Scelsi, Stefan Kerk und Emanuel Männer fehlten wieder drei wichtige Stammleute. Noch dazu waren einige Spieler angeschlagen. Nichts desto trotz führte der KSC nach wenigen Minuten durch ein Kopfball-Eigentor mit 1:0. Bis zu diesem Zeitpunkt ließ unsere Verteidigung kaum Chancen zu. Kurz vor der Halbzeit erzielte der FC dann den Ausgleich. Das brachte einen Bruch ins Spiel des KSC. Nach der Halbzeit fand der KSC nicht mehr ins Spiel. Der FC erhöhte auf 2:1 und führte die Partie an. Wegen eines vermeintlichen Foulspiels wurde der Ausgleichstreffer durch Ümit Avsar aberkannt. Und so war es die fehlende Kraft und ein fehlender Wille, der im Endeffekt zu diesem Ergebnis führte. Für die nächsten Partien gilt es nun, an eine Leistung wie gegen Ratzenried anzuknüpfen und als Mannschaft für Punkte zu sorgen.


Vorspiel
FC Scheidegg II 5:2 Kleinhaslacher SC II
12.10.2014 - 13.15 Uhr


Torschütze: Dominik Ispahoglu (2x)


10. Spieltag Kreisliga A3
03.10.2014 - 15.00 Uhr

Eichenhainstadion Kleinhaslach


Aufstellung: Benjamin Stehle - Kerim Tarhan (ab 63.: Dominik Izykowsky), Joel Ficociello (ab 80.: Dennis Jantke), Markus Felkel, Volker Notz - Waldemar Warkentin, Andreas Kinder, Emanuel Männer, Dennis Schulz - Dario Scelsi, Ümit Avsar

Torschützen: 0:1 Skai Reutlinger (11. Minute), 1:1 Dario Scelsi (60.Minute), 2:1 Ümit Avsar (43. Minute), 2:2 Skai Reutlinger (58. Minute), 3:2 Dennis Schulz (68. Minute), 3:3 Michael Sohler (86. Minute), 3:4 Leonard Karaxha (90. Minute)

Spielbericht: Durch eine starke Mannschaftsleistung und einer extremen Leistungssteigerung im Vergleich zu den Vorwochen konnte der KSC bis zur 80. Minute 3:2 gegen einen der Auftsiegskandidaten überraschend führen. Eventuell war es die Unerfahrenheit dieser jungen Mannschaft oder es fehlte die Luft um die letzten Minuten den Vorsprung zu verteidigen. So kam es, dass in der 90. Minute nach einem Konter das 4:3 durch Ratzenried erzielt wurde. Bis zum Schluss blieb die Chance auf ein Unentschieden, was der Torwart des TSV allerdings mit zwei schönen Paraden zu verhindern wusste. So musste sich der KSC nach einem starken Spiel geschlagen geben. Fortuna war an diesem Tag wohl nicht auf unserer Seite.


Vorspiel
Kleinhaslacher SC II 1:4 TSV Ratzenried II
03.10.2014 - 13.15 Uhr


Torschütze: Federico Soravia


Stadionheft:
Ausgabe 4


7. Spieltag Kreisliga A3
14.09.2014 - 13.15 Uhr

Sportplatz TSG Bad Wurzach,
Kuckucksweg 10
88410 Bad Wurzach


Aufstellung: Benjamin Stehle (ab 50.: Samet Gülümser) - Kerim Tarhan, Markus Felkel, Anatolij Betz, Volker Notz - Andreas Kinder, Emanuel Männer, Stefan Kerk (ab 33.: Felix Schneider), Kevin Ehrmann - Ümit Avsar, Dario Scelsi (ab 46.: Dennis Schulz)

Torschützen: 0:1 Ümit Avsar (20. Minute), 1:1 Kevin Schmid (43. Minute), 1:2 Ümit Avsar (60. Minute)

Spielbericht: Der KSC legte, motiviert vom letzten Wochenende, einen Blitzstart hin und hatte nach fünf Minuten schon zwei ordentliche Chancen nach Standardsituationen auf der Habenseite. Nach zehn ruhigeren Minuten verstärkte der KSC dann den Druck auf die Wurzacher Defensive und kam wieder zu Chancen. Nach schöner Vorarbeit von Dario Scelsi konnte Andreas Kinder den Ball nicht perfekt treffen, weshalb dieser am Tor vorbei flog, ehe Ümit Avsar den KSC zwei Minuten später in Führung brachte. Nachdem sich Dario Scelsi auf außen durchsetzen konnte legte Kevin Ehrmann den Ball quer auf Ümit Avsar, der aus fünf Metern nur noch vollstrecken musste. Danach schaltete die Mannschaft, sehr zum Leidwesen von Trainer Ayo Tarhan, einen Gang zurück und brachte Wurzach wieder zurück ins Spiel, doch Wurzach gelang es vorerst nicht daraus Kapital zu schlagen. Doch statt einem wichtigen zweiten Tor, vor der Halbzeit, musste man dann den doch überraschenden Ausgleich hinnehmen. Ein Freistoß gelang ungehindert in den Strafraum, wo der Wurzacher Kevin Schmid den Ball an Torhüter Benjamin Stehle vorbeispitzeln konnte. In der Halbzeit reagierte Ayo Tarhan und wechselte mit Dennis Schulz einen neuen Spieler für die Außenbahn ein, doch schon zwei Minuten später der nächste Rückschlag, den Torhüter Benjamin Stehle verletzte sich ohne Fremdeinwirkung und musste, genauso wie bereits in der ersten Hälfte Stefan Kerk, verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Ohne weitere Wechselmöglichkeit musste der KSC die letzten vierzig Minuten bestehen, was auf Grund der sehr harten Spielweise des Gegners eine Herausforderung darstellte. Doch wie aus dem Nichts konnte Andreas Kinder Ümit Avsar mit einem schönen Steilpass auf die Reise Richtung Wurzacher Tor schicken und dieser ließ dem Torwart keine Chance und erzielte den Führungstreffer für den KSC. Angestachelt vom Rückstand war Wurzach jeder Weg recht und so wurde das spielerische Niveau noch schwächer und die Partie noch hitziger. Fouls im Minutentakt und viele Unterbrechungen wegen Behandlungen nach Fouls sorgten für ein komplett zerüttetes Spiel, das dem Schiedsrichter aus den Händen glitt. Kurz vor Schluss vergab Ümit Avsar frei vor dem gegnerischen Torhüter die Vorentscheidung. In den letzten Minuten war Bad Wurzach nur noch durch Standardsituationen gefährlich, die jedoch alle Torhüter Samet Gülümser glücklich in die Hände fielen. Nach rund sechs Minuten beendete der Schiedsrichter diese äußerst hitzige Partie und der KSC sicherte sich damit verdient den zweiten Saisonsieg.



Kleinhaslacher SC II
SPIELFREI


8. Spieltag Kreisliga A3
21.09.2014 - 15.00 Uhr

Sportplatz Rentershofen
Rentershofen
88167 Röthenbach


Aufstellung: Benjamin Stehle - Kerim Tarhan (ab 80.: Dennis Jantke), Joel Ficociello (ab 82.: Dennis Schulz), Markus Felkel, Volker Notz - Waldemar Warkentin, Andreas Kinder, Anatolij Betz, Jens Kimmich - Dario Scelsi (ab 63.: Dominik Izykowsky). Ümit Avsar

Torschützen: 0:1 Florian Lampart (26. Minute), 1:1 Waldemar Warkentin (60.Minute), 1:2 Quirin Strahlhuber (77. Minute), 1:3 Martin Ess (90. Minute)

Spielbericht: Schon in den vergangenen Wochen hatte Trainer Ayo Tarhan mit der Anzahl der vorhandenen Spieler zu kämpfen und auch in Röthenbach fehlten mit Stefan Kerk, Emanuel Männer und Kevin Ehrmann zusätzliche Spieler, die bisher allesamt in der Stammelf zu finden waren. Als Folge kam mit Jens Kimmich ein weiterer ehemaliger KSC-Jugendspieler zu seinem Startelfdebüt. Die ersten Spielminuten waren dann ziemlich ausgeglichen und beide Mannschaften probierten Sicherheit zu bekommen und so gab es außer einer Chance von Dario Scelsi wenig zu sehen. Doch nach rund 20 Spielminuten legte Röthenbach zu und die Mittelfeldspieler vom KSC hatten immer mehr Probleme den Ball zu behaupten oder ihn an den Mitspieler zu bringen. Die Ballverluste häuften sich dementsprechend und Röthenbach konnte immer wieder schnell in Richtung KSC-Tor spielen. Aus einem weiteren Ballverlust resultierte dann die Röthenbacher Führung in der 26. Minute, bei der Florian Lampart per Kopf Benjamin Stehle überwinden konnte. In dieser Phase hatte der KSC wenig was er den Angriffen der Röthenbacher entgegensetzen konnte, doch Röthenbach gelang, trotz bester Möglichkeiten, kein weiteres Tor. Zum Glück hatte das Wetter ein Einsehen und nach heftigen Regenfällen und Blitzen schickte der Schiedsrichter beide Mannschaften aus Sicherheitsgründen verfrüht in die Pause. Nach einer rund 20-minütigen Unterbrechung ging es dann weiter und der KSC war plötzlich die spielbestimmende Mannschaft und kam zu Chancen. Erst traf Ümit Avsar nur das Außennetz doch schon wenige Minuten später konnte Waldemar Warkentin den Ball zum verdienten Ausgleich ins Tor spitzeln. Auch nach dem Tor machte der KSC weiter und hatte Pech, als ein Röthenbacher Verteidiger einen Schuss von Anatolij Betz im Strafraum wohl mit der Hand abwehrte aber der Schiedsrichter zum Leidwesen der anwesenden KSC'ler auf weiterspielen entschied. In der Folge kamen urplötzlich die Probleme im Spielaufbau zurück und die schnellen Ballverluste und Schwächen im Zweikampf häuften sich wieder. In der 77. Minute konnte Quirin Strahlhuber dann fast ungehindert durch die KSC-Abwehr marschieren und zur abermaligen Führung für Röthenbach einschieben. Danach stand Röthenbach tief und machte es dem KSC schwer, welcher in der Schlussminute noch das dritte Gegentor kassierte, als Torhüter Benjamin Stehle nach für einen eigenen Freistoß weit aufrückte und Röthenbach den KSC auskonterte und nur noch ins leere Tor schießen musste.
Am Ende musste sich der KSC nach einer insgesamt schwachen Leistung geschlagen geben, hat aber die Hoffnung, dass bis zum nächsten Spiel in zwei Wochen viele der derzeitigen Ausfälle wieder im Kader stehen können. Doch egal wie sich die Kadersituation darstellen wird, stehen im Oktober wichtige Spiele gegen direkte Konkurrenten an, aus denen es gilt die Punkte mitzunehmen.




Vorspiel
TSV Röthenbach II 2:1 Kleinhaslacher SC II
21.09.2014 - 13.15 Uhr


Torschütze: Dennis Schulz

Spielbericht Im ersten Spiel unter den neuen Trainern Florian Fischer und Frank Bodenmiller hatte die zweite Mannschaft mit der Verletztenmisere in der ersten Mannschaft und weiteren eigenen Ausfällen zu kämpfen und musste ohne Ersatzspieler antreten. Nichtsdestotrotz konnte man schon die ersten Ergebnisse der ersten beiden Trainingswochen sehen und so konnte man nach einer taktisch disziplinierten Leistung und einem Freistoßtor von Dennis Schulz mit einer Führung in die Halbzeitpause gehen. Doch schon fünf Minuten nach dem Seitenwechsel musste man den Ausgleich hinnehmen. Dennoch probierte die Mannschaft alles und kam vereinzelt noch zu guten Chancen, doch die fehlenden Wechselmöglichkeiten verhinderten, dass die Mannschaft in den letzten Minuten nochmals zulegen konnte. Schlussendlich musste man in der Nachspielzeit noch den zweiten Gegentreffer hinnehmen.


6. Spieltag Kreisliga A3
07.09.2014 - 11.00 Uhr

Eichenhainstadion, Kleinhaslach


Aufstellung: Benjamin Stehle - Joel Ficociello (ab 81: Jens Kimmich), Harald Prinz, Markus Felkel, Kevin Ehrmann (ab 46.: Volker Notz) - Emanuel Männer, Anatolij Betz, Stefan Kerk, Waldemar Warkentin (ab 46.: Dennis Schulz), Dominik Izykowski - Ümit Avsar

Torschützen: 0:1 Daniel Vollmar (3. Minute), 0:2 Florian Albrecht (42. Minute), 1:2 Anatolij Betz (67. Minute), 1:3 Herrmann Peter (76. Minute), 1:4 Manuel Prinz (83. Minute)

Spielbericht:Schon vor Spielbeginn standen die Vorzeichen denkbar schlecht, denn Trainer Ayo Tarhan musste wieder einmal auf vier Stammspieler verzichten und der bisher ungeschlagene Tabellenführer SV Beuren gab sich zum Frühschoppenspiel die Ehre. Bei strahlenden Sonnenschein sahen die über 200 Zuschauer schon nach drei Minuten das Gegentor für den KSC: Ein Freistoß wurde im Strafraum so verlängert, dass Daniel Vollmar den Ball aus drei Metern nur noch über die Torlinie befördern musste.Im Anschluss an das Tor war die Partie komplett offen und Mitte der ersten Halbzeit hatte Beuren zwar die größeren Spielanteile, doch der KSC hatte mehr Torschüsse zu verzeichnen, die im Endeffekt aber alle zu harmlos waren. Gegen Ende der ersten Halbzeit verletzte sich der Beurener Torhüter, der aber im Anschluss weiterspielen konnte, im Zweikampf mit Ümit Avsar und sorgte für eine rund fünf-minütige Spielunterbrechung, welche den KSC aus dem Konzept brachte. Kurz nach Wiederanpfiff stimmte dann die Zuordnung in der Defensive nicht mehr und Florian Albrecht konnte, nach einer Flanke, völlig freistehend aus rund 15 Metern KSC-Torhüter Benjamin Stehle, der sich jedoch im weiteren Spielverlauf noch mehrmals auszeichnen konnte. bezwingen. Trotz dem 0:2-Rückstand zur Halbzeit und zweier verletzungsbedingter Wechsel kam die Mannschaft bis in die Haarspitzen motiviert zurück auf das Feld und präsentierte sich in einer Verfassung, die so Manchen schon darüber sinnieren ließ, wo man stehen könnte, wenn man in der Vorbereitung mehr Zeit gehabt hätte. Und der KSC schaffte es auch sich für den starken Auftritt zu belohnen: Nachdem die Beurener Defensive eine Flanke nicht klären konnte, fiel der Ball Anatolij Betz im Fünfmeterraum vor den Füße und dieser ließ sich nicht zweimal bitten und verkürzte zum 1:2 aus Kleinhaslacher Sicht. In der Folge blieb der KSC weiterhin bemüht und versuchte alles um eine Überraschung möglich zu machen, blieb aber zu harmlos. Auch wenn die Beurener vielleicht zwischenzeitlich ein bisschen von der wahren Klasse, dem Kampf und der Leidenschaft des KSCs überrascht waren, so zeigten sie am Ende zweimal gnadenlos, dass sie sowohl vom Können als auch von der Erfahrung eigentlich auch eine Spielklasse höher angreifen könnten und so musste sich der KSC nach zwei weiteren Toren von Herrmann Peter und Manuel Prinz schlussendlich mit 1:4 geschlagen geben. Auch wenn Beuren das Spiel im Endeffekt vielleicht ein bisschen zu hoch gewonnen hat, so bleibt auf Kleinhaslacher Seite der Eindruck, dass sich, trotz vieler Ausfälle und Urlaube, gerade eine Mannschaft entwickelt, die sich immer mehr festigt und zusammen für das Erreichen des gemeinsamen Zieles, dem Klassenerhalt, kämpft. Und wer die bisherigen Spiele gesehen hat, der kann sich sicher sein, dass das Erreichen des Zieles aus eigener Kraft durchaus möglich ist und mit solch einer Leistung schon in den kommenden Spielen in Bad Wurzach und Röthenbach weitere Zähler den Weg auf das KSC-Konto finden sollten.



Kleinhaslacher SC II 0:6 SV Beuren II
07.09.2014 - 13.15 Uhr


Spielbericht: Trotz großen Kampf und phasenweise guten Fußball konnte sich die Zweite Mannschaft nicht belohnen und musste stattdessen eine weitere herbe Niederlage einstecken. Mut macht, dass es dem Verein gelang mit Florian Fischer einen Wunschkandidaten und im Verein bekannten Ex-Spieler als neuen Trainer zu verpflichten. Nach einer spielfreien Woche wird Florian Fischer in Röthenbach dann erstmals an der Außenlinie stehen.



Stadionheft:
Ausgabe 3

Ergebnisse

... lade Modul ...
Kleinhaslacher SC auf FuPa